i Ratgeber für Yamswurzel Yamswurzel header

Die korrekte Dosierung, Einnahme und Anwendung

yamswurzel dosierung

Wer sich auf unseren Seiten bereits etwas in das Thema Yamswurzel eingelesen hat, wird gemerkt haben: Die Yamswurzel kann vielseitig genutzt werden. Auch die Anwendung und Dosierung sind eigentlich ganz einfach.

Allerdings gibt es, je nach Anwendungsfeld, ein paar Dinge zu beachten. Was bei den einzelnen Beschwerden, gegen die Yamswurzel eingenommen werden kann, zu bedenken ist, erläutern wir hier.


Die korrekte Anwendung von Yamswurzel und die verschiedenen Darreichungsformen

Yamswurzel gibt es in verschiedenen Darreichungsformen. Neben der Wurzel selbst, die gekocht verzehrt werden kann, kommen vor allem Kapseln zur Anwendung. Doch auch Salbe, Gel und Tee sind beliebte Darreichungsformen.

Welcher Darreichungsform der Vorzug zu geben ist, hängt natürlich davon ab, welche Beschwerden genau vorliegen. Gerade bei Schmerzen ist die äußere Anwendung von Salbe mit Yamswurzel oft eine gute Option.

Doch auch die Einnahme von Kapseln kann helfen die Schmerzen zu lindern. Unser Rat ist in jedem Fall, einen Arzt oder Heilpraktiker hinzuziehen. Dieser kann genaue Auskunft darüber geben, ob die Einnahme von Yamswurzel im jeweiligen Fall unbedenklich und der Heilung förderlich ist – und auch, welche Darreichungsform und Dosierung optimal ist.


Dosierung bei Schilddrüsenunterfunktion und Hashimoto

Yamswurzel Dosierung Schilddrüsenunterfunktion
Bei ernsthafen Erkrankungen wie die Schilddrüsenunterfunktion ist es sich mit einem Internisten oder Endokrinologen abzustimmen.

Die Wirkung von Yamswurzel bei Schilddrüsenfehlfunktionen ist umstritten und sollte in jedem Fall mit einem Endokrinologen besprochen werden.

Im Kern kann Yamswurzel vor allem bei Morbus Hashimoto eingesetzt werden, bzw. bei allen Schilddrüsenfunktionsstörungen, bei denen eine Östrogendominanz und ein Progesteronmangel vorliegt.

Eine Behandlung des Progesteronmangels, z.B. bei Hashimoto-Thyreoiditis beeinflusst den Krankheitsverlauf positiv, die Anti-TPO sinken. Soll mit Yamswurzel unterstützend eingegriffen werden, ist der Einsatz einer Salbe empfehlenswert, die aus Yamswurzel generiertes naturidentisches Progesteron enthält.

Je nach Laborwerten ist dann eine Nutzung von Salbe mit 3%, 5% oder 10% empfehlenswert. Eine exakte Dosierung für Yamswurzelprodukte bei Schilddrüsenfehlfunktion kann darum nicht gegeben werden. Gegebenenfalls ist auch zusätzlich L-Thyroxin einzunehmen.

In jedem Fall gilt: Eine Schilddrüsenfehlfunktion ist eine ernstzunehmende Erkrankung. Von einer Selbsttherapie mit Yamswurzel (oder irgendwelchen anderen Produkten) ist darum absolut abzuraten.

Alle Therapieformen und auch unterstützend einzunehmende Nahrungsergänzungsmittel wie Yamswurzel müssen mit einem Internisten oder Endokrinologen abgestimmt werden.


Dosierung bei Wechseljahresbeschwerden

Die Behandlung von Wechseljahresbeschwerden ist eines der Kernanwendungsgebiete von Wild Yam. Er kann typische Symptome wie Müdigkeit, Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Wassereinlagerungen verringern helfen. Für die Anwendung und Dosierung von Yamswurzel zu diesem Zweck gibt es verschiedene Optionen.

Eine Möglichkeit sind Hautgels, die auf schmerzende Hautpartien aufgetragen werden können. Entsprechende Vaginalgels sind für Probleme im Intimbereich geeignet. Alternativ hilft auch die Einnahme von Yamswurzel-Kapseln. Angeraten ist eine Dosis von 1 x täglich 500 mg Yamswurzel bis 2 x täglich 750 mg.

Zwei Tassen Yamswurzel-Tee täglich können ebenfalls dazu beitragen, ins seelische Gleichgewicht zurückzufinden und typische Wechseljahresbeschwerden wie Schmerzen zu lindern.


Dosierung bei PMS (Prämenstruelles Syndrom)

Als Unterstützung bei der Vorbeugung von PMS und seinen Symptomen wird von der traditionellen Pflanzenheilkunde empfohlen, Yamswurzel-Kapseln ab dem 14. Zyklustag bis zur Periode einzunehmen. Die empfohlene Dosis liegt bei 2 x 2 Kapseln à 405 mg, kann aber je nach Beschwerden auch darüber liegen.

So sollen Schmerzen und Krämpfe, aber auch Heißhungerattacken oder Stimmungsschwankungen, die mit PMS einhergehen, abgemildert werden können. Rücksprache mit dem behandelnden Frauenarzt sollte vor dem Beginn der Einnahme von Yamswurzel bei PMS dennoch gehalten werden.


Dosierung bei Kinderwunsch

Es mag seltsam erscheinen, dass Yamswurzel auch eine unterstützende Wirkung bei Kinderwunsch zugesprochen wird, wo sie doch zugleich als Verhütungsmittel eingesetzt wird.

Entscheidend ist dabei die Form der Einnahme und die Dosierung. Zur Unterstützung bei Kinderwunsch sollten Yamswurzel-Kapseln in der 2. Zyklushälfte eingenommen werden.

Die Dosierung sollte mit einem Arzt bzw. Heilpraktiker abgestimmt werden. Alternativ zu den Kapseln kommt bisweilen auch Yamswurzelgel zum Einsatz.

Für den Kinderwunsch kann es auch sinnvoll sein, Mönchspfeffer und Yamswurzel zusammen einzunehmen. Dafür gibt es unter anderem auch Komplexprodukte, die sowohl Mönchspfeffer als auch Yams und andere positiv wirksame Kräuter wie Eisenkraut und Engelwurz enthalten sind.

In der Schwangerschaft sollte Yamswurzel üblicherweise nicht angewendet werden. Kurz vor der Geburt kann aber eine tägliche Dosis Wild Yam (2 x 2 Kapsel à 415 mg oder die aquivalente Dosis) aber helfen, den Geburtskanal auf die Geburt vorzubereiten.

Dies sollte mit der Hebamme abgesprochen werden.


Dosierung zur Verhütung

Als Verhütungsmittel sollten 3000 Milligramm Yamswurzel täglich eingenommen werden. Diese Dosierung entspricht den Angaben aus der traditionellen Phytotherapie sowie der Hebammenheilkunde.

Das dahinterstehende Wirkprinzip ist, dass das Diosgenin den Zervixschleim verfestigen soll und das Vordringen der Spermienzellen in die Eizelle verhindern. Die 3000 Milligramm Yamswurzel müssen bereits über mindestens 9 Wochen kontinuierlich eingenommen worden sein, bevor der Verhütungsschutz wirksam wird.

Der Einfluss der Ernährung und des generellen Lebenswandels – Alkohol- und Nikotinkonsum, konsumierte Zuckermenge – hat jedoch bei einem pflanzlichen Mittel wie der Yamswurzel ungleich höheren Einfluss auf die Wirkung des eingenommenen pflanzlichen Mittels haben als dies bei schulmedizinischen Präparaten der Fall ist.

Die Möglichkeiten zur Verhütung mit Yamswurzel sollten auf jeden Fall mit dem Frauenarzt abgestimmt werden.


Die korrekte Dosierung für Männer

Auch Männer können natürlich Yamswurzel einnehmen. Da Mexican Wild Yam eine hormonelle Wirkung hat, entfaltet sich diese natürlich auch beim Mann und kann bei bestimmten Beschwerden lindernd eingesetzt werden.

Am häufigsten kommt Yamswurzel bei Männern für Prostatabeschwerden zum Einsatz, insbesondere bei einer vergrößerten Prostata. Durch die Einnahme des naturidentischen Progesteron, so die Annahme, könne das Wachstum gemindert werde, weil der Körper aus dem Progesteron Testosteron gewinnen könne.

Um von den positiven Effekten der Yamswurzel auf Prostatabeschwerden zu profitieren, sollten Yamswurzel-Kapseln eingenommen werden, die auf gemahlenem Pulver beruhen, nicht auf Extrakt.

Die exakte Dosierung richtet sich nach den Laborwerten (Hormonspiegel), der individuellen Konstitution sowie der Art der Beschwerden. Zu Bedenken sind weiterhin die uneindeutigen Befunde, was die Wirkung auf Prostatakrebs anbelangt.

Eine unterstützende Behandlung sollte daher unbedingt mit einem Heilpraktiker und dem behandelnden Hausarzt oder Urologen abgestimmt werden.


Überdosierung für Yamswurzel – wie viel mg ist die Höchstdosis?

Eine genaue Angabe über die Höchstdosis kann nicht gemacht werden. Wird einmal die Einnahme vergessen, sollte sie keinesfalls mit der doppelten Dosis nachgeholt, sondern einfach ausgelassen werden.

Wer Yamswurzel zur Verhütung einsetzt, sollte sich im Klaren sein, dass in dem Fall kein Schutz vor Schwangerschaft mehr besteht!

Normalerweise, d.h. bei korrekter Dosierung gibt es kaum Nebenwirkungen von Yams. Manche Menschen reagieren allerdings allergisch, was sich unter anderem in Hautreizungen (v.a. bei Anwendung von Yamswurzelsalbe) zeigen kann.

Eine Überdosierung erkennt man jedoch an Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen sowie Verdauungsstörungen. Im Zweifel ist sofort ein Arzt aufzusuchen, um ernste Folgeschäden und eine allergische Reaktion auszuschließen.


Wie schnell wirkt Yamswurzel?

Ab wann die Wirkung von Yamswurzel eintritt, hängt ganz von der Dosierung und der individuellen Konstitution ab. Generell wird davon ausgegangen, dass es mindestens 7 bis 9 Wochen dauert, bis eine Wirkung spürbar wird.

Nach drei Monaten sollte sich auf jeden Fall eine Besserung der Symptome zeigen. Sollte das nicht der Fall sein, sollte dringend Rücksprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen. Eventuell ist die Dosis nicht optimal.

Auch kann es natürlich vorkommen, dass der Körper auf Yamswurzel nicht anspricht. Dies ist in der Phytotherapie ein bekanntes Phänomen – nicht jedes Naturheilmittel wirkt bei jedem Menschen.


Wie lange einnehmen?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, da sie ganz auf das Einsatzgebiet und die Darreichungsform ankommt.

Gegen PMS-Symptome etwa wird Yamswurzel nur eine bestimmte Zeit im Zyklus über eingenommen; als Verhütungsmittel hingegen wird sie natürlich kontinuierlich genommen, solange verhütet werden soll.

Die Einnahmedauer in allen anderen Fällen sollte, wie generell die Einnahme und Dosierung von Yamswurzel, mit einem Arzt oder einer Hebamme besprochen werden.


Fazit: Viele Anwendungsfelder – viele mögliche Darreichungsformen

Yamswurzel Anwendung

Die Anwendungsfelder von Yamswurzel sind breit gestreut, und entsprechend unterschiedlich ist auch die Dosierung und korrekte Anwendung.

Schließlich gibt es Yamswurzel nicht nur als Kapseln, sondern auch als Salbe, Gel oder Tee – und natürlich kann auch die gekochte Wurzel „pur“ verwendet werden.

Pauschale Angaben, was die korrekte Dosierung und Anwendungsform ist, können nur in sehr beschränktem Maße gemacht werden. Der Grund liegt darin, dass Yamswurzel eben ein natürlicher Stoff ist, dem heilende Wirkung zugesprochen wird.

Das bedeutet auch: Es hängt sehr viel davon ab, wie der jeweilige Organismus auf Yamswurzel reagiert, aber auch davon, welche Beschwerden genau vorliegen und was, ganzheitlich betrachtet, deren Ursache ist.

Daher ist in jedem Fall Rücksprache mit einem Arzt, Heilpraktiker oder ggf. einer Hebamme zu halten, bevor mit der Einnahme von Yamswurzel begonnen wird.

Interessante Artikel über Yamswurzel: